Aguirre, der Zorn Gottes
(Aguirre, der Zorn Gottes)



Film-Nr. 3908 (Spielfilm / Fernsehspiel)
Originaltitel Aguirre, der Zorn Gottes
Deutscher Titel Aguirre, der Zorn Gottes
Darsteller Klaus Kinski, Alejandro Repulles, Cecilia Rivera, Helena Rojo, Edward Roland, Dan Ades, Peter Berling, Daniel Farfán, Ruy Guerra, Julio E. Martínez, Del Negro, Armando Polanah
Regisseur Werner Herzog
Land, Jahr Deutschland/ Mexiko/ Peru 1972
Bild, Ton Farbe   deutsch
Spielzeit 91 Minuten
Kassette(n) DivX Nr. 0
Handlung
1560 bricht ein großes Expeditionskorps der spanischen Armee in Begleitung zahlreicher Indios unter der Führung Gonzalo Fizarros von den peruanischen Anden aus auf, um das sagenhafte Goldland El Dorado zu suchen, das in den Amazonas-Niederungen liegen soll. Nach kurzer Zeit macht sich ein Vortrupp von etwa 40 Mann, der das Gelände erkunden soll, vom Hauptheer selbständig und versucht unter dem Kommando Lope de Aguirres(Klaus Kinski), der sich zum Anführer aufwirft, auf eigene Faust El Dorado zu erobern. Aguirre entledigt sich seiner Widersacher, krönt einen harmlosen Edelmann zum Kaiser von Peru und Dorado und erklärt Philipp II. von Spanien für abgesetzt. Er nennt sich fortan "Der große Verräter" und "Der Zorn Gottes" und lässt sich mit seinen Soldaten auf einem Floß den Amazonas immer weiter flussabwärts treiben, bis sie allmählich an Entbehrung, Hunger, Fieber und den vergifteten Pfeilen der Indios zugrunde gehen. Es scheint, als betreibe Aguirre unbewusst den Untergang seiner Leute. Er versucht bis zum Schluss die Illusion aufrecht zu erhalten, das Meer zu erreichen, um dann ganz Neuspanien an sich zu reißen und mit seiner 15-jährigen Tochter eine reine Dynastie zu gründen...
Quelle: Online Film-Datenbank.  

Der Untergang eines spanischen Conquistadors im 16. Jahrhundert, der im Amazonasgebiet nach dem sagenhaften Dorado sucht. Sein Ziel, die Errichtung eines idealen Staates und eines neuen Menschengeschlechts, erreicht er nicht; er endet allein und dem Wahnsinn verfallen. Ein vielschichtiger Abenteuerfilm über eine monströse Führerfigur, über Imperialismus, Größenwahn und Irrsinn, in einer beispielhaften Inszenierung, die um authentische Erzählweise bemüht ist. Der Stoff geht auf eine historische Chronik zurück und wurde an Originalschauplätzen verfilmt.
Quelle: Kabel1-Filmlexikon.  

 

(1 Film)

zurück zur Suchauswahl

 

 

Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung: siehe Impressum    www.stefanjacob.de